serie: circles

cut cut cut
circles (2020) Formvarreplikaten von Schneekristallen gesammelt
Druck auf Glas 4mm von der Forscherin Irina Gorodetskaya während der
100x 100cm Antarctic Circumnavigation Expedition (ACE) 2017

 

Wenn die Welt von Irrationalität und Zufall getrieben ist,
wäre das Anthropozän dann nicht eine Chance,
dem mit Intelligenz und Weisheit zu begegnen?

 

Diese Arbeit basiert auf einem wissenschaftlichen Datensatz, der während der Swiss Antarctic Circumnavigation Expedition (ACE) als Teil des wissenschaftlichen Projekts "Quantifying precipitation and its contribution to surface freshening in the Southern Ocean" erhoben wurde.

Während die Wissenschaftler diese Daten nutzen, um wissenschaftliche Erkenntnisse für die Umsetzung groß angelegter Klimamodelle zu gewinnen, generiert die Künstlerin daraus eigene Klimabilder. Inspiriert von C.G. Jung, holt sie Wahrnehmungen aus dem Unterbewusstsein ans Licht und geht folgenden Fragen nach: Können diese Bilder die Klimakrise veranschaulichen? Kann das intuitive Anordnen von Schneeflocken uns aus unserer Orientierungslosigkeit herausholen und in einen Heilungsprozess führen? Ihr Bestreben ist, das Verhalten der Sphären, in denen wir uns bewegen, mit ihren Mitteln zu Gunsten eines gesunden Planeten zu verändern.

 

KollaboratorInnen:
Prof. Michael Lehning, École Polytechnique Fédérale de Lausanne EPFL und WSL-Institut für Schnee-und Lawinenforschung SLF, Schweiz
Dr. Katherine Leonard, University of Colorado, Boulder, United States
Dr. Irina Gorodetskaya, University of Aveiro, Portugal

Dank an:
Schweizerischer Nationalfonds SNF
the US National Science Foundation
the Swiss Polar Institute
Universität Zurich Center für Microscopie and Bildanalyse